Schießsaison 2019/2020 vorzeitig abgebrochen wegen Corona-Pandemie

Am 13. März 2020 musste die laufende Schießsaison Aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen werden.
Viele noch geplante Schießabende und Veranstaltungen der Kellerbergschützen mussten kurzfristig abgesagt werden. Die Jahreshauptversammlung mit den turnusmäßigen Neuwahlen, die für April geplant war, musste auf unbestimme Zeit verschoben werden.
Sobald die allgemeine Lage es wieder zulässt, wird die Jahreshauptversammlung nachgeholt.

Mobirise

Sören Weißflog gewinnt Faschingswanderpokal

Am Freitag, den 21.02.2020, fand bei den Kellerbergschützen das alljährliche Faschingsschießen statt. Dazu gab es für alle Teilnehmer eine deftige Brotzeit mit Freibier. Das Freibier und der Brotzeitkorb wurde von den Kellerbergschützen beim diesjährigen VG-Schießen in Pauluszell gewonnen wobei die Spender Elisabeth und Andreas Zankl die Brotzeit noch etwas aufgestockt haben.
Beim Faschingsschießen wurde auf zwei Gaudischeiben geschossen, die mit einem besonderen Modus ausgewertet wurden. Zu gewinnen gab es den Faschingswanderpokal sowie weitere Preise, die vom Verein spendiert wurden. Die Preisverteilung führe erster Schützenmeister Bastian Zankl durch.
Erster wurde Sören Weißflog mit 5005 Punkten, mit weitem Abstand folgt als Zweiter Simeon Mende mit 3364 Punkten und Dritter wurde Jungschütze Maximilian Wagner mit 2800 Punkten. Die weiteren Plätze: Konrad Zankl 2555, Peter Mende 2496, Rosi Weindl 2156, Manfred Zwicknagl 1972, Georg Weindl 1305, Felix Königsbrügge 1278, Georg Birnkammer 1254 sowie Lea Mende 1230.
Foto von links: Simeon Mende, Sören Weißflog, Maximilian Wagner mit erstem Schützenmeister Bastian Zankl.

Mobirise

Neujahr-Anschießen der „Eberspoada Böllerschützen“

Am ersten Januar hießen die „Eberspoda Böllerschützen“ das neue Jahr mit dem Neujahrs-Anschießen willkommen. Um 15 Uhr versammelten sich die Schützen und einige Leute aus der Bevölkerung um das neue Jahr mit fünf Salven zu begrüßen. Mit dem Lärm sollen einerseits böse Geister vertrieben und andererseits das neue Jahr mit guten Vorzeichen begonnen werden. Dieses Brauchtum hat eine lange Tradition.

Mobirise


Viele Schützen beim Nikolausschießen
Manfred Zwicknagel gewinnt Scheibe

Am Freitag, den 6. Dezember 2019, fand bei den Kellerbergschützen das alljährliche Nikolausschießen, verbunden mit einer Weihnachtsfeier, statt. Jeder Schütze hat ein Päckchen im Wert von 10 Euro mitgebracht. Diese wurden untereinander ausgetauscht. Geschossen wurde auf eine Nikolausscheibe. Die beiden Schützenmeister Bastian und Andreas Zankl führten die Preisverleihung durch. Der beste Schütze ist Manfred Zwicknagl, dicht gefolgt von Sören Weißflog, Dritte wurde Elisabeth Schindler. Die weiteren Plätze: Maximilian Wagner, Pia Heindel, Severin Weißflog, Lea Mende, Gabi Härtl, Johannes Birnkammer, Barbara Schmid, Bastian Zankl. Foto von links: Sören Weißflog, zweiter Schützenmeister Andreas Zankl, Gewinner Manfred Zwicknagl, Elisabeth Schindler sowie erster Schützenmeister Bastian Zankl.

Mobirise


Lydia Mende und Hans Birnkammer gewinnen die Anfangsscheiben

An den ersten drei Schießabenden der neuen Saison wurden bei den Kellerbergschützen die beiden Anfangsscheiben ausgeschossen. Diese wurden von ersten Schützenmeister Bastian Zankl und Jugendleiter Michael Birnkammer gestiftet. Am Freitag führten die beiden Schützenmeister Bastian Zankl und Andreas Zankl die Preisverleihung durch. Die Jugendscheibe gewann mit einem 49,3-Teiler Lydia Mende und die Scheibe für die Erwachsenenklasse gewann Hans Birnkammer mit einem 20,5-Teiler. Der Schützenmeister wies noch auf das Nikolausschießen am 6. Dezember hin. Dazu soll jeder Schütze ein Päckchen im Wert von 10 Euro mitbringen. Es wird auch wieder eine schöne Nikolausscheibe ausgeschossen. Dazu findet auch eine kleine Weihnachtsfeier statt, bei der es für alle Schützenmitglieder eine Brotzeit gibt.
Foto von links: Jugendleiter Michael Birnkammer, zweiter Schützenmeister Andreas Zankl, Lydia Mende, Hans Birnkammer und erster Schützenmeister Bastian Zankl.

Wahnsinns Elfmeterturnier!

Am Vatertag, den 30. Mai 2019, fand das 13. Elfmeterturnier der Kellerbergschützen auf dem Freigelände des FC Eberspoint statt. Bei bestem Wetter nahmen insgesamt 44 Mannschaften teil. Der Verein hatte ein zusätzliches Tor organisiert, damit das Turnier mit der Rekordbeteiligung von 35 Herren- und 9 Damenmannschaften nicht unnötig in die Länge gezogen wird. An der Grilltheke gab es Spezialitäten verschiedenster Art. Auch das Kuchenbuffet wurde gut besucht. DJ Thomas Föckersperger moderierte wieder gekonnt das Spektakel. Zweiter Schützenmeister Andreas Zankl führte am späten Nachmittag die Siegerehrung durch. Neu war in diesem Jahr, dass es sowohl für die Herren- als auch für die Damenmannschaften jeweils einen Pokal zu gewinnen gab. Bei den Damen konnte sich das Team „Heid is ned nur da Himme Blau“ durchsetzen. Zweite wurden „10 Jahre Damenfußball“ und Drittplatzierte sind „Die süßen Rasenschnecken“. Bei den Herren gewann das Team „Ohne Leberkas, koa Überlebenschance“. Zweite wurden „Is mir Lulu“ und den Dritten Platz belegten „Team Ehrenmagda“. Es gab noch zwei Sonderpreise für den originellsten Teamnamen zu gewinnen. Bei den Damen gewannen die „Hacker Mädels Spezial“ und bei den Herren „Mir reichts, ich geh mein Einhorn streicheln“.

Gewinner Damen:

Heid is ned nur da Himme Blau

Gewinner Herren:
Ohne Leberkas, koa Überlebenschance

 Ein erfolgreiches Vereinsjahr

Bei den Kellerbergschützen fand am 4. Mai 2019 die Jahreshauptversammlung statt. Der erste Schützenmeister Bastian Zankl führte durch die Versammlung. In seinem Tätigkeitsbericht gab er einen kurzen Überblick über die vergangene Saison. Besonders erwähnte er, dass ein Teil der Mitglieder eine Böllergruppe gegründet hat- die Eberspoada Böllerschützen. Auch eine Hochzeit wurde besucht, da der zweite Schützenmeister Andreas Zankl seine Elisabeth heiratete. Eine Rekordbeteiligung gab es beim letztjährigen Elfmeterturnier, dass wieder ein sehr gelungenes Fest war. In der Gaurunde wurde mit zwei Pistolenmannschaften und einer Gewehrmannschaft teil genommen. Die Pistolenmannschaften wurden in ihren Klassen Erstplatzierte und die Gewehrmannschaft konnte sich über den zweiten Platz freuen. Es folgten die Berichte des Jugendleiters Michael Birnkammer und des Kassiers Reinhard Klement. Für eine langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Johannes Attenberger, Michael Staudinger und Felix Königsbrügge für je 10 Jahre sowie Reinhard Klement für 40 Jahre. Das Protektorabzeichen des BSSB in silber erhielten für besondere Verdienste im Verein Johannes Birnkammer und Felix Königsbrügge. Das stark limitierte Protektorabzeichen des DSB für herausragende Leistungen im Schützenwesen ging an Konrad Zankl und Barbara Birnkammer. Anschließend folgte die Bekanntgabe der Jahresmeister. Schülerklasse: Maxi Wagner (76,27), Gabi Härtl (76,07), Pia Haindel (73,67). Jugendklasse: Lydia Mende (83,40), Simeon Mende (81,07). Damenklasse: Rosi Weindl (93,53), Elisabeth Zankl (84,67), Barbara Birnkammer (84,53). Luftgewehr Auflage: Hans Birnkammer (94,33), Peter Mende (92,47). Schützenklasse: Michael Eder (93,07), Johannes Birnkammer (92,67), Michael Birnkammer (92,13). Luftpistole: Manfred Sperr (95,20), Felix Königsbrügge (92,20), Konrad Zankl (91,73). Die Jugendkönigskette ging an Maximilian Wagner mit einem 34-Teiler, zweite wurde Lydia Mende mit einem 81-Teiler und dritte wurde Lea Mende mit einem 135-Teiler.
Die Schützenkette der Erwachsenen gewann Johannes Birnkammer mit einem 17-Teiler, Wurstkönig wurde Manfred Zwicknagl mit einem 39-Teiler und Brezenkönig wurde Hans Birnkammer mit einem 40-Teiler. Zum Schluss gab der Schützenmeister noch einige Termine bekannt. Am 30. Mai findet das Elfmeterturnier statt, am 15. Juni beteiligen sich die Schützen beim Volksfestauszug in Velden und vom 4. bis 6. Oktober findet der gemeinsame Vereinsausflug mit der FFW Eberspoint ins Erzgebirge statt.

Die Schützenkönige

Die Jahresmeister

Die Geehrten

Mobirise


Endschießen der Kellerbergschützen
Lea Mende und Michael Schmid gewinnen

Am Freitag, den 29. März 2019, wurde bei den Kellerbergschützen das Endschießen abgehalten und zugleich der Sieg der beiden Pistolenmannschaften in der Gaumeisterschaft mit einem gemeinsamen Essen gefeiert.
Die beiden selbstgeschnitzten Preise für das Endschießen wurden von Georg Birnkammer gestiftet. Die Endscheibe gewann mit einem 13,3 Teiler Michael Schmid und der Jugendpreis ging mit einem 97,9 Teiler an Lea Mende.
Foto von links: Zweiter Schützenmeister Andreas Zankl, Michael Schmid, Georg Birnkammer, Lea Mende, Erster Schützenmeister Bastian Zankl.

Mobirise

Ehrenscheibe ausgeschossen

Am Freitag, den 29. März 2019, fand die Preisverteilung der Ehrenscheibe zum Gedenken an Ignaz Schaidhammer statt. Die Preisverteilung führe der erste Schützenmeister Bastian Zankl durch.
Ignaz Schaidhammer ist 2017 im Alter von 89 Jahren gestorben. Er war 67 Jahre lang Mitglied im Verein und war als aktiver Schütze sehr erfolgreich und engagiert. Er hatte verschiedene Ämter inne und war auch 14 Jahre lang der erste Schützenmeister. Ihm zu Ehren wurde eine Gedenkscheibe anfertigen lassen. Wer am nächsten an einem 89-Teiler war erhielt die Scheibe. Die Scheibe wurde über zwei Schießabende ausgeschossen. Gewonnen hat sie Barbara Birnkammer mit einem 89,2 Teiler. Zweite wurde Elisabeth Zankl mit einem 85,4 Teiler und Dritter Michael Eder mit einem 94,4 Teiler.
Foto von links: Elisabeth Zankl, zweiter Schützenmeister Andreas Zankl, Barbara Birnkammer, erster Schützenmeister Bastian Zankl, Michael Eder.

Jetzt krachts!

Eberspoada Böllerschützen wurden gegründet

Seit Anfang 2019 haben die Kellerbergschützen Eberspoint eine Böllergruppe.
Sie nennen sich die „Eberspoada Böllerschützn“. Die Gründungsmitglieder sind (von links) Andreas Zankl, Bastian Zankl, Elisabeth Zankl, Peter Mende und Konrad Zankl. Nach reiflicher Überlegung haben sich diese Mitglieder der Kellerbergschützen entschlossen, eine eigene Böllergruppe zu gründen, da es derzeit in Eberspoint keine zugelassenen Böllerschützen mehr gibt.
Böllerschüsse sollen wichtige Ereignisse im Ort lautstark durch das Krachen der Schüsse betonen. Die Böller werden üblicherweise bei Hochzeiten, Geburten, zu Ehren besonderer Persönlichkeiten oder auch bei besonderen Anlässen wie Orts- und Kirchenfesten sowie bei Beerdigungen abgefeuert.
Neumitglieder sind herzlich willkommen und können sich freitags an den Schießabenden im Sportheim über das Böllerschießen informieren.
Um mit Böller schießen zu können ist ein Böllerkurs gemäß Sprengstoffgesetz notwendig. Das Mindestalter beträgt 21 Jahre. Bei genügend Interesse wird von den Kellerbergschützen ein Kurs organisiert.
Für das Schießen sind naturgemäß auch Übungen erforderlich. Die Schützen werden aber Versuchen die Lärmbelästigung auf das Notwendigste zu reduzieren.

Mobirise
Mobirise

Konrad Zankl gewinnt
Faschingsschießen

Am Freitag, den 1. März 2019, wurde bei den Kellerbergschützen das Faschingsschießen abgehalten. Es wurde auf zwei Gaudischeiben geschossen. Der Schütze mit den meissten Punkten gewann. Zu gewinnen gab es den Faschingswanderpokal, der im letzten Jahr von Altbürgermeister Gerhard Babl gestiftet wurde, sowie weitere, vom Verein gestiftete Sachpreise.
Die Preisverteilung führte erster Schützenmeister Bastian Zankl durch. Es beteiligten sich 21 Schützen beim Faschingsschießen. Gewonnen hat Konrad Zankl mit 296 Punkten und erhielt somit den Wanderpokal.
Zweiter wurde Johannes Birnkammer mit 216 Punkten und der dritte Platz ging an Rosi Weindl mit 190 Punkten. Die weiteren Plätze: Bastian Zankl 145, Georg Weindl 126, Severin Weisflog 60, Hans Birnkammer 46, Simeon Mende 38, Andreas Zankl 35 und Sören Weisflog 33 Punkte.
Von links: Die Gewinner des Faschingsschießens mit den beiden Schützenmeistern. Foto von links: Erster Schützenmeister Bastian Zankl, Zweitplatzierter Johannes Birnkammer, Gewinner Konrad Zankl, Drittplatzierte Rosi Weindl und zweiter Schützenmeister Andreas Zankl.

The website was started with Mobirise themes